Sakramente

Taufe
TaufeDas Sakrament der Taufe gliedert die Kleinkinder oder die Taufbewerber (Katechumenen) im Jugend- oder Erwachsenenalter in Christus und seine Kirche ein. In der Taufe werden wir im Heiligen Geist neu geboren zum Leben mit dem auferstandenen Herrn und dazu beauftragt, mit Christus Priester, Könige und Propheten zu sein. Die sakramentale Handlung des dreimaligen Eintauchens in das Taufwasser oder des Übergießens von Taufwasser besteht seit der Zeit des Neuen Testaments.
Bei Kleinkindern sind es die Eltern und Paten, die stellvertretend für den Täufling ihr Glaubensbekenntnis sprechen.
Die Tauffeiern sind Feiern der Pfarrgemeinde und der Kirche und keine Privatangelegenheit: Daher werden die Eltern der Täuflinge ersucht sich an die Tauftermine der Pfarrei zu halten. Ort der Tauffeier ist die jeweilige Pfarrkirche, wo üblicherweise das Taufbecken steht. Privatkapellen oder Filialkirchen sind für die Spendung dieses grundlegenden Sakramentes nicht gestattet.
Für die Anmeldung zur Tauffeier wird ein Anmeldeformular ausgefüllt (Angaben für die Eintragung im Taufbuch) und ein Geburtsschein mit Angabe der Eltern des Taufkindes benötigt. Ein Taufgespräch bzw. ein Taufnachmittag dienen der Vorbereitung der Tauffeier. Wir laden Eltern und Paten ein, sich auf die Taufe ihres Kindes einzustimmen und sich gemeinsam darauf vorbereiten.

Die Taufvorbereitung…macht die besondere Würde und Rolle der Eltern und Paten bewusst,

…vernetzt die Familien, die ihre Kinder im christlichen Glauben erziehen wollen,

…gibt Einblick in den Ablauf und die Gestaltung der Taufe,

…erklärt die einzelnen Taufsymbole,

…lädt ein, sich Anregungen für die Tauffeier und die Zeit nach der Taufe zu holen.

Taufnachmittage 2018/19: 29.09.18; 17.11.18; 19.01.19; 16.03.19; 18.05.19; 20.07.19; 21.09.19; 16.11.19 - von 16 bis 18 Uhr im Pfarrheim Taufers. Wir bitten um frühzeitige Anmeldung im Pfarrbüro oder bei den Seelsorgern. Die Taufkinder können zu diesem gemeinsamen Nachmittag mitgebracht werden. Die Taufnachmittage ergänzen das Taufgespräch in den einzelnen Familien. Auf eine gelingende Begegnung freuen sich die Taufkatechetinnen, sowie die Priester und Diakone der Seelsorgeeinheit.

 

Beichte – sakramentale Lossprechung
BeichteDas Bußsakrament der Beichte setzt das reumütige Eingeständnis eigener Schuld im Sinne eines Versäumnisse oder einer Verfehlung voraus. Die Lossprechung befreit von allen Sünden und gibt dem Christen die ihm in seiner Taufe geschenkte Reinheit (das weiße Taufkleid!) zurück.
In der katholischen Kirche gibt es neben der Form des persönlichen Beichtgesprächs auch die „Feier der Versöhnung“ ohne individuelles Schuldbekenntnis und ohne Lossprechung.
Kinder gehen vor der Erstkommunion zur ersten Beichte.
Persönliche Aussprachen und Beichtgespräche sind an bestimmten Zeiten oder auf Anfrage bei einem Seelsorger möglich.

 

Eucharistie – Erstkommunion
ErstkommunionIn der Eucharistiefeier werden die Gaben von Brot und Wein ihrem Wesen nach in Leib und Blut Jesu Christi verwandelt. Dadurch wird Jesus mit seiner ganzen Hingabe in Menschwerdung, Kreuzestod und Auferstehung gegenwärtig.
Die Eucharistiefeier ist Feier der Gemeinschaft mit dem Herrn und den Mitchristen – auch mit allen, die uns schon im Glauben und im Tod vorausgegangen sind.
Ihre erste hl. Kommunion empfangen die Kinder meistens im Grundschulalter. Der Erstkommunion gehen eine Katechese in Gruppentreffen und der Empfang des Bußsakraments voraus.
In unserer Seelsorgeeinheit wird auch die eucharistische Anbetung gepflegt – besonders in der Kapelle des Altersheims.
Die Eucharistie kann auch als Hauskommunion gereicht werden. Bitte melden Sie sich, falls Sie dies wünschen sollten, im Pfarrbüro!
Informationen zur Vorbereitung auf die Erstkommunion sind auf der Webseite der Seelsorgeeinheit zu finden.

 

Firmung
FirmungDie Firmung kann als Bestärkung der Gläubigen durch die Kraft des heiligen Geistes verstanden werden. Sie hilft, tiefer in der Gotteskindschaft verwurzelt zu sein, sich fester in Christus einzugliedern, die persönliche Verbindung mit der Kirche zu stärken, sich mehr an ihrer Sendung zu beteiligen und zu helfen, in Wort und Tat für den christlichen Glauben Zeugnis zu geben.
Die Firmlinge werden im Firmritus mit dem Chrisamöl gesalbt. Dadurch werden sie daran erinnert, dass sie durch ihre Taufe an der dreifachen Sendung Christi – des Gesalbten - teilhaben. Die Heilgen Öle werden vom Bischof am Gründonnerstag bzw. in der Karwoche in der Chrisammesse geweiht. Ihm obliegt in erster Linie die Firmspendung, zu der er auch einzelne Priester beauftragen kann.
In unserer Diözese werden die Firmungen für die Jahre 2020 und 2021 ausgesetzt. Das Firm-Alter soll in der Folge angehoben werden. Momentan werden die Jugendlichen unserer Seelsorgeeinheit mit 12 bzw. 13 Jahren gefirmt. Das gilt auch noch für das Jahr 2019. Informationen zur Anmeldung finden Sie auf der Webseite der Seelsorgeeinheit.

 

Ehe
TrauungIm Sakrament der kirchlichen Trauung schließen Mann und Frau vor der Eheassistenz (Priester oder Diakon) und vor zwei Zeugen den Ehebund. Damit wählen sie Christus und seine Frohe Botschaft als Grundlage ihres partnerschaftlichen Lebens. Sie bitten Jesus Christus darum, dass er ihnen durch seinen Geist in ihrem Miteinander, in ihrer Verantwortung füreinander und für ihre Kinder beistehe und mit seinem Geist bestärke. Sie wählen den Weg der sakramentalen Ehe als christliche Berufung, die ihren Ursprung in der Taufe hat.
Für die Eheschließung wird in der Diözese Bozen-Brixen der Besuch eines Ehevorbereitungskurses erwartet. Weitere Informationen zur Vorbereitung der Trauung erhalten Sie in der Pfarrkanzlei bzw. bei Ihrem Seelsorger.

 

Weihesakrament
WeihesakramentDas Sakrament der Weihe oder Ordination ist ein Sakrament, durch das der Geweihte eine spezielle Sendung und Vollmacht erhält, im Namen Christi für die Kirche zu handeln.
Die Weihe umfasst drei geordnete Stufen: Diakonat (Diakonatsweihe), Presbyterat (Priesterweihe), Episkopat (Bischofsweihe) In letzterer ist die Fülle des Sakraments vereint.
Praktische Informationen sind unter http://www.bz-bx.net/berufung/geistliche_berufe/00025233_Standiger_Diakon.html bzw unter http://www.bz-bx.net/home_deu/diozese/00022771_Priesterseminar.html zu finden.

 

Krankensalbung
KrankensalbungDie Krankensalbung ist ein Ritus, der Gläubige in ihrer Krankheit oder Gebrechlichkeit aufrichten, ermutigen, stärken und heilen will. Sie soll das Vertrauen beim Kranken auf die göttliche Barmherzigkeit wecken. Sie hat eine Sünden vergebende Wirkung und verbindet den Kranken mit dem Leid, dem Kreuz und der Auferstehung Jesu Christi.
Das Sakrament der Krankensalbung kann nach Rücksprache mit dem Seelsorger jederzeit empfangen werden und wird auch in einer gemeinschaftlichen Feier am Welttag der Kranken am 11. Februar gespendet.