Franziskusweg und Toblkapelle

Der Franziskusweg, ein Besinnungsweg zum Sonnengesang entlang der Reiner Wasserfälle, wurde vor rund dreißig Jahren von Leo Munter, dem damaligen Dekan von Taufers, gegründet. Die verfallene Kapelle der Toblburg-Ruin wurde wieder aufgebaut und so entstand ein für viele Gläubige beliebter Wallfahrtsort. Bereits wenige Jahre später wurden jährlich zwischen 60 und 80 Tausend Pilger geschätzt, die diesen Weg begehen.

In Südtirol entstanden daraufhin weitere Besinnungswege zu verschiedenen religiösen Themenschwerpunkten. Besonders im deutschen Sprachraum wurde eine Vielzahl von Franziskuswegen errichtet. Der Tauferer Franziskusweg wird als der „Urweg“ bezeichnet.

Verein „Tauferer Franziskusweg“

Der Verein „Tauferer Franziskusweg“  wurde am 12. Juni 2015 in Sand in Taufers gegründet

Der Verein „Tauferer Franziskusweg“ setzt die Tätigkeit der Toblgruppe fort. Diese war eine Arbeitsgruppe von acht bis zehn Personen, die sich seit Bestehen des Weges um seine Pflege und Erhaltung sowie um die Kapelle u.a. gekümmert hat. Der Toblgruppe lag es am Herzen, für die Erhaltung und Pflege, aber auch für die Grundidee und das Gut des Besinnungsweges zum Sonnengesang aufzukommen und einen erweiterten Sympathisantenkreis anzusprechen. Die Erhaltungsaufgaben sollten von einem Verein getragen werden. Als Vereins-Gründungsmitglied konnte der inzwischen verstorbene emeritierte Dekan Leo Munter gewonnen werden. Er war von diesem Vorhaben  überzeugt. Bischof Dr. Ivo Muser ist Ehrenmitglied des Vereins.

Ziel und Zweck des Vereins ist im Besonderen die Erhaltung, Pflege und Umgestaltung des Franziskusweges, der Franz-und-Klara-Kapelle und die Einsiedelei mit WC-Anlagen bei den Reinbach-Wasserfällen in Sand in Taufers, die Mitarbeit bei den liturgischen Veranstaltungen, jegliche damit zusammenhängende Öffentlichkeitsarbeit, die Führung durch den Franziskusweg, der Franz- und Klara-Kapelle und der Einsiedelei, die Förderung ähnlicher Initiativen, die Bewahrung  landschafts- und ortsgebundener Eigenarten und die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen und Vereinen, die ähnliche Zwecke verfolgen.

Der Verein ist auf dem Weg zur amtlichen Anerkennung als ONLUS-Verein.