Kennzeichnung-Sitzplatze-1591037952.jpg

Bestimmungen für den Gottesdienstbesuch

Seit dem 18. Mai gilt für den Besuch von Gottesdiensten ein Protokoll, das zwischen der Regierung und der Bischofskonferenz vereinbart wurde und für unsere Diözese bestätigt wurde.

Wir bitten Folgendes zu beachten:
A)    Ein Ordnungsdienst achtet darauf, dass nicht mehr Mitfeiernde eintreten, als dies unter den geltenden Sicherheitsmaßnahmen erlaubt ist. Sobald die für die jeweilige Kirche festgelegte Höchstzahl an Mitfeiernden erreicht ist, kann der Eintritt in die Kirche verwehrt werden. Es bleibt die Möglichkeit der Mitfeier außerhalb der Kirche (Lautsprecher nach außen) oder evtl. an einem der Medien.
B)     An den Eingängen der Kirchen muss die Möglichkeit der Händedesinfektion genutzt werden. Die Sitzplätze sind gekennzeichnet. Wir nehmen so Platz, dass zu unseren Mitfeiernden nach allen Seiten mindestens ein Meter Abstand gewahrt wird. Mitglieder eines gemeinsamen Haushalts sind vom Abstandhalten untereinander ausgenommen. Der Mund-Nasenschutz muss während der gesamten Feier - außer beim Kommunionempfang - getragen werden. Davon ausgenommen sind die Lektoren (beim Vortragen), die Kantoren, die Priester und der Diakon, sofern sie niemanden unmittelbar vor sich haben.
C)    Wir haben die Gotteslob-Bücher aus den Bänken entfernt, um sie nicht im Anschluss an die Feiern desinfizieren zu müssen.
E)     Es wird nur ein Minimum an liturgischen Dienstträgern eingeteilt. Das gilt insbesondere für die Lektoren, Ministranten und Sänger (Chöre sind in der Kirche momentan nicht erlaubt).                                         
F)    Die hier oben beschriebenen Bestimmungen gelten für alle Gottesdienste, also auch für Tauffeiern, Trauungen, Begräbnisfeiern. Prozessionen sind unter den geltenden Schutzbestimmungen möglich.

Die Seelsorger und die Pfarrgremien

 


zurück